Cocinarocio Deutsch

cropped-rocio.jpg  

Hallo!

Mein Name ist Rocío. Ich bin Spanierin, geboren in der Schweiz, habe in Spanien einen Teil meiner Schulausbildung gemacht und nun lebe ich seit ca. 30 Jahren in der Schweiz, mit meinem Mann und unseren Sohn.

Wir geniessen das Kochen und Essen mit Familie und Freunden. Wir geniessen es am Tisch sitzen zu bleiben, zu diskutieren, philosophieren…

Wir lieben die Spanische Küche, die Schweizer Küche, die Italienische, die Französische… Aber vor allem lieben wir die ehrliche, natürliche, regionale und authentische Küche.

Wir kaufen so oft es geht auf dem Markt, direkt beim Produzenten oder im Fachgeschäft. Wir haben die Hoffnung und den Wunsch damit den kleinen, ehrlichen Produzenten und Anbietern zu unterstützen, weil diese sich besonders für gute Qualität und faire Verhältnisse für die Natur und den Menschen einsetzen und die Verantwortung übernehmen  für ihre Tieren, Pflanzen, Felder, Mitarbeitern und deren Familien. Dies alles unter sehr grossen Anstrengungen und kleinem Verdienst.

Supermarktketten sind mittlerweile so riesig, mit so vielen Zwischenhändlern dass, dies für uns nichts mehr mit Transparenz zu tun hat, auch wenn die Supermärkte damit werben regional und nah am Produkt zu sein. Die Produkte werden weither geholt, obwohl wir viele davon gleich nebenan haben. Die Produktion ist sehr oft unter unmenschlichen Zuständen erfolgt, sowie Natur- und Tierunfreundlich und der Kunde weiss nicht wohin oder zu wem sein Geld geht. Das meiste Geld geht nicht dorthin wo sie es meiner Meinung nach erarbeitet haben. Unser bisschen Geld macht reiche Grossunternehmer und deren Aktionäre noch reicher und damit wird dieses kapitalistische Getue noch stärker. Die „Grossen“ produzieren und beliefern in rasanten Tempo und in enormen Mengen, und sie sparen dazu auch noch an den Kosten: Sie sparen an Arbeitskräften, an der Gesundheit, an der Sicherheit, am Service und am Respekt. Kein Respekt für Menschen, Tiere oder Natur. Sie üben einen riesigen Druck auf alle um die maximale Effizienz zu erreichen, koste es was es wolle.  Für diese Haiwirtschaft ist nur der Gewinn interessant, und  jedes Jahr muss es ein bisschen mehr sein.

Es gibt sie immer weniger: Metzger, Bauern, Bäcker, und viele andere Handwerker in vielen anderen Arbeitsgebieten. Der Kampf gegen diese Kolosse ist fast unmöglich. Es ist sicher nicht möglich ohne unsere Unterstützung. 

Wir alle kaufen weiterhin unsere Lebensmittel, Kleider, Schuhe, elektronische Geräte, Holz, usw. bei diesen „Grossen“ und fallen voll auf deren Tricks mit irgendwelchen Aktionen und Schnäppchen herein. So werden wir nie aus diesem Teufelskreis herausfinden. Es kommt mir vor, als hätten diese Wirtschafts-Genies uns einen schlechten Köder geworfen und wir hätten angebissen. Sie haben uns an unserem grössten Schwachpunkt gepackt, nämlich unserer Gier, unserem Egoismus und unserer Gleichgültigkeit.

Diese Unternehmen haben auch die Macht über unsere Politik, auf der ganzen Welt. Und unsere „Vertreter“, was machen sie? Sie spielen hingebungsvoll mit. Sie machen alles für die Wirtschaft und vergessen dabei das Volk und die Natur. In der Schweiz ist es zum Glück möglich gewisse abstrusen Ideen von unseren „Vertretern“ zu verhindern oder abzuschwächen. Ich bin Stolz in der Schweiz leben zu dürfen. Wenn ein Land von Demokratie reden kann, dann ist es die Schweiz. Auch hier ist nicht alles gut und perfekt, aber es ist, meiner Meinung nach, der einzige richtige Weg den man gehen kann. Wir, das Volk, sind der Souverän und nicht das Parlament, die Gerichte, der Präsident oder der König. Die sind eigentlich nur unsere Angestellten, von uns sehr gut bezahlte Angestellte. Die Politik sollte für uns arbeiten und nicht für sich selbst.

Schluss mit veränderten Produkten, sei es genetisch oder wie auch immer. Schluss mit den vielen Konservierungs-Stoffen, die viele ungesunden Auswirkungen haben, vor allem für unsere Kinder. Schluss mit High Tech – Produkte in Lebensmitteln, in Farben, in Stoffen, etc., weil wir erst in vielen Jahren erfahren werden welche von ihnen schädlich waren.

Schluss mit der Ausbeutung von Menschen, hier oder in waeit entfernten Ländern. Schluss mit der Massenproduktion und grausamen Tierhaltung, als wenn die Tiere kein Recht hätten auf ein anständiges Leben. Schluss mit Kleidern und Schuhen die sowohl uns, die sie tragen, als auch die Arbeiter die sie machen, krank machen. Schluss mit kurzlebigen elektrischen und elektronischen Produkten die man nicht reparieren kann und somit den Müllberg konstant wachsen lässt.

Es ist unsere Pflicht zur Natur sorge zu tragen. Das schulden wir uns, aber auch denen die nach uns da bleiben werden.

Aber jetzt ist Schluss mit solchen Gedanken. Gehen wir zum eigentlichen Zweck dieses Blogs.

In diesem Blog werde ich euch Rezepte schreiben von Gerichten die ich schon gekocht habe. Es sind einfache Gerichte „nach meiner Art“, und ihr könnt sicher sein dass, ich mir die grösste Mühe gegeben habe ehrliche und gute Produkte zu verwenden.

A Guete mittenand!

Advertisements