LIEBSTER AWARD

Alex, der Heat’n’eat – macher, hat mich für den Liebster Award nominiert… mit der Aufforderung  weiter zu machen…

Ich habe tatsächlich darüber nachgedacht ob ich weiterhin schreiben soll oder nicht. Auf einmal war mir der Aufwand zu gross. Nebst meine Familie und meine Arbeit ist es manchmal schwer die Zeit und vor allem die Muse zu finden fürs schreiben.

Und dann, ist da noch das „Fotografieren“… wenn das für mich nur etwas einfacher wäre…

Wenn ich wieder mal etwas gekocht habe und es fotografieren will, sind da noch die (lustigen) Kommentare und Augen-Verdrehungen von meinen zwei Männern: Ich weiss es ja, ich hab wirklich kein gutes Auge fürs „föttele“ (Bärndütsch für fotografieren), ich brauche auch etwas länger dafür und das Resultat ist… na ja, die Bilder sind nicht besser aber das Essen wird kalt. Und während sie warten müssen bis ich fertig „gföttelet“ habe, geben sie unzählige Tipps und kommentieren immerzu und lachen non-stop. Ja, ja, lustig ist es jedes Mal.

Die Beiden sind auch die dankbarsten „Testesser“ der Welt. Sie schmatzen, loben, geniessen und wenn sie mal etwas kritisch sind, dann nur konstruktiv. Ja, ja, dann wird diskutiert ob man das oder dies, mehr oder weniger, hätte dazu geben sollen oder auch nicht.

Also, wenn wir doch so gerne kochen, essen, geniessen, am Tisch sitzen bleiben um über alles mögliche zu reden und wenn doch meine zwei noch darüber lachen können während ich fotografiere und das Essen … (ich mag es nicht aussprechen) wird, werde ich doch noch weiterhin hier schreiben.

Es ist schön wenn man etwas das man gerne macht und das auch gerne teilt, geschätzt wird.

Vielen Dank Alex für deine Nominierung aber vor allem für deine Motivierung weiter zu machen.

Und hier meine Antworten auf deine Fragen:

1. Warum gibt es deinen Blog?

Ursprünglich wollte ich nur meine Rezepte schreiben um daraus jederzeit und irgendwo kochen zu können (gerade bei Süssspeisen ist die Einhaltung der Mengen wichtig).

Meine Familie und Freunde in Spanien fragten mich immer wieder nach schweizerischen, italienischen Gerichten, und meine Leute in der Schweiz nach spanische. Bald merkte ich, dass die meisten nicht unbedingt es selbst kochen wollten… Also, dachte ich, wäre so ein Blog eine gute Lösung um jederzeit und überall die Rezepte zur Hand zu haben um für sie zu kochen, ob ich in der Schweiz bin oder in Spanien.

2. Wenn du einen Food-Blog schreibst, hat sich dein Essverhalten verändert? Wenn es kein Food-Blog ist, hat sich das Verhältnis zu dem Objekt deiner Begierde verändert?

Nein, eigentlich nicht. Meine Familie und ich (ob Spanier oder Schweizer) haben schon immer gerne gekocht, gegessen und genossen.

3. Bist du mutiger (experimenteller) geworden?

JA! Vor allem beim Backen. Ich habe mich sonst nicht gewagt solche Torten wie Malu, Kochpoetin, Frau Knusperstübchen, etc. zu backen

Ah! Die habe ich ja noch gar nicht gepostet. Aber ich warne schon im Voraus, die Fotos sind wie immer…

4. Findet der Blog in deinem anderen Leben auch eine Nische (gibst du den Blog auch ohne social media weiter, redest du über ihn)?

Jein. Nicht wirklich viel.

5. Welche Beschäftigungen hast du, die nichts mit Computern zu tun haben?

Kochen, Essen und natürlich Lebensmittel einkaufen. Ich, oder besser gesagt wir, gehen sehr gerne zum Markt, zum Fachgeschäft oder direkt beim Bauer um frisches Gemüse, Früchte, Kräuter, Fisch, Fleisch usw. zu kaufen.

Auch wenn wir im Ausland sind, müssen wir unbedingt zum Markt oder in die Markthallengehen, um die tollen Farben und Produkte zu sehen und riechen. Wir lieben diese Markthallen.

Wir haben auch Wein sehr gern… Und auch beim Wein halten wir uns an das Prinzip vom Einkaufen direkt beim Winzer oder in Fachgeschäften.

Ich lese sehr gerne. Seit sehr lange liebe ich es in Kochbücher zu lesen. Es scheint mir eine Ewigkeit her zu sein als ich noch andere Bücher las. Ich habe vor allem Krimis, Biografien, Klassiker (vor allem spanische) und über Länder und deren Kultur gelesen.

6. Bist du reisebegeistert, und wenn, warum?

Jaaa, eigentlich schon. Aber seit längerer Zeit komme ich nicht weiter als nach La Coruña (Nordwesten Spaniens), ich habe viele liebe Verwandte und Freunde dort die ich gerne mit meinem Mann und unseren Sohn besuche.

7. Wie siehst du dich im Umwelt/Bio/Nachhaltigkeitsfokus?

Es ist mir sehr wichtig Lebensmittel zu kaufen, die so nah wie möglich produziert werden. Am liebsten direkt beim Bauer oder im Fachgeschäft: Brot beim Bäcker, Fleisch beim Metzger, usw.

Leider kann ich sehr selten andere Sachen, wie Kleider, Schuhen, etc. kaufen, wo ich mir sicher bin dass es „gerecht“ produziert wird. Gerecht für die Natur aber auch für die Menschen. Als ich das letzte Mal in Spanien war konnte ich sehr schöne und auch noch wunderbar bequeme Schuhe kaufen die „Made“ in Spanien sind, was mich sehr freute. Ich liebe diese Schuhe.

Bei Putzmittel schaue ich auch dass sie Umweltfreundlich sind. Da gibt es ziemlich viele Produkte.

Bei Elektronik… na ja, ist es ein Ding der Unmöglichkeit, oder?. Ausser vielleicht wenn man wie ich erst nach 12 Jahren ein neues Handy kauft. Ich hoffe so diesen Berg von Müll etwas abgebremst zu haben.

8. Versuchst du, deine Ideale auch im Geschäft (bei der Arbeit) zu vertreten?

Nein, leider ist es mir nicht möglich über meine privaten Ansichten mit den Kunden zu diskutieren, aber mit den Mitarbeitern schon.

9. Welcher Stellenwert hat Kunst/Musik in deinem Leben?

Ich liebe Musik, von Folk über Jazz bis Pop und klassische Musik. Nur bitte nicht Hardrock oder Rave.

Kunst ist für mich schöne Fotografien (wie die von fantaknipst, den habe ich dank Dir entdeckt. Er macht geniale Fotos, wirklich) , Zeichnungen, Töpfer Arbeiten aller Art (die aus Ton habe ich am liebsten), schöne Stoffe, schöne Holze, was noch? Ach ja, die Natur. Die Natur ist für mich das grösste Kunstobjekt.

Musik und Filme sind für mich auch Kunst.

Gute Bücher, gutes Essen, guter Wein… Sind doch auch Kunst.

10. Glaubst du, daß jeder einzelne dazu beitragen kann, die Welt zu verändern?

Am Anfang der Veränderung schon. Es muss beim Einzelnen anfangen, aber um die Veränderung durch zu bringen braucht es, meiner Meinung nach, das Miteinander. Wenn nicht die Mehrheit miteinander in die gleiche Richtung zieht, passiert nichts oder nicht viel.

11. Was ist besser, Donauwellen oder Schwarzwälder Kirschtorte 🙂

Es sind doch beide sehr gut! Donauwelle ist, glaube ich, mit Buttercreme. Schwarzwälder Kirschtorte mit Rahm, oder? Also ist Donauwelle opulenter und Schwarzwälder leichter. Aber lecker sind beide.

Und jetzt bin ich dran mit dem Nominieren…

Lounge 20

Patricia aus Österreich kocht, isst und geniesst gerne mit ihrer Familie. Und, was ich super schön finde ist, dass bei ihr der Genuss schon beim Einkaufen anfängt. Schööön.

Was muss das muss

Judith bloggt ohne Konzept… meint sie.

Mir gefällt vor allem was die backt und was sie über ihre Restaurantbesuche in Berlin schreibt.

The bitchy pomegranate

2 Mädels aus Kärnten schreiben „ein Blog über die schönen Dinge, die das Leben so mit sich bringt“.

Dollkitchen

Mr. & Mrs. Doll: Er ist Deutsche, sie ist Argentinierin, haben in Barcelona gelebt und jetzt sind sie in Düsseldorf. Dieser Blog ist in Deutsch und Argentinisches-Spanisch (wie sie ganz unten in About erklären) geschrieben.

Süss und Selig

Anja und Tanja haben einen Plan B, wenn alle Stricke reißen: Backen.

So, das sin meine Nominierten. Ich hoffe ich mache ihnen eine Freude und sie machen mit.

Und das sind meine 11 Fragen:

1. Die obligatorische Frage: Warum bloggst du?

2. Was interessiert dich ausser die Themen worüber du bloggst?

3. Was meinst du über unsere „zivilisierte“ Welt?

4. Was meinst du über die „Blogger“ Welt?

5. Wo auf der Welt könntest du dich vorstellen zu leben ausser in deiner Heimat und warum?

6. Was würdest du nie essen?

7. Was isst du am liebsten?

8. Wie Umweltfreundlich bist du?

9. Wie bist du unterwegs: zu Fuss, Velo, Auto, Bus, Zug ?

10. Wohin war deine letzte Reise?

11. Und wohin möchtest du unbedingt mal reisen?

So, und das wars auch schon.

Und jetzt noch kurz die Regeln:

1. Schreibe einen neuen Blogeintrag mit diesem Award, füge das Award-Bild ein und verlinke die Person, die dich nominiert hat. 2. Beantworte ihre 11 Fragen. 3. Nominiere 5-11 weitere Blogger. 4. Stelle nun 11 Fragen an diese Blogger. 5. Gib den Nominierten Bescheid, damit sie von der Nominierung erfahren.

Viel spass!

Advertisements

7 Kommentare zu „LIEBSTER AWARD

  1. Hallo Rocio,
    Dein Beitrag hat mir sehr gefallen, sehr ehrlich und direkt!
    Ich freu mich daß du weitermachst und auf neue Beiträge von dir.

    Ganz liebe Grüße von

    Alex

    1. Vielen Dank lieber Alex. Ich freue mich auch und habe schon gaaanz viele feine Sachen auf meiner Liste (Qual der Wahl beim entscheiden was als erstes rauskommt) . Liebe Grüsse aus der Schweiz. Rocío.

  2. Muchísimas gracias Rocío! Nos ha hecho mucha ilusión tu nominación!
    Estamos super felices!

    Pronto publicaremos la entrada!

    Un abrazo desde Düsseldorf!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s